Ein Spaß für die ganze Familie

Einmal einen Bullenwagen von innen sehen ­– diese Möglichkeit gab es am Sonnabend, 08. November 2014, für die Besucher_innen bei der PolizeiShow in der Sparkassen Arena Kiel. Bei den zwei Vorstellungen wurden vor etwa je 4000 zahlenden Zuschauer*innen das Bild der Polizei als „Freund und Helfer“ als „Spaß für die ganze Familie“ reproduziert und die Verzahnung von Polizei und Zivilgesellschaft vorangetrieben.

Hierfür standen neben den Showeinlagen von Akrobatikgruppen und Komiker*innen auch eine Vorführung der Hamburger Motorradstaffel – laut Kieler Nachrichten der Höhepunkt der Veranstaltung - und der ehemaligen Diensthundestaffel auf dem Programm. Die gewünschte Gewöhnung an Menschen in Uniform fand jedoch nicht nur in der Mitte der ehemaligen Ostseehalle, sondern auch auf den Tribünen statt, wo Kleinfamilien neben Angehörigen der Repressionsorgane – in ihren Ausgeh- und Paradeuniformen – saßen.

Und diese klatschten der dargebotenen Propaganda begeistert Applaus. Ausreichend dafür war bereits der Einsatz eines Martinshorns oder ein rassistischer Witz des NDR-Moderators Jan Malte Andresen. Da gerade solche Veranstaltungen jedoch dem Geschmack der deutschen Mehrheitsgesellschaft entsprechen, konnte sich die Organisator_innen der Unterstützung von zahlreichen Kieler Unternehmer*innen und Politikern wie Oberbürgermeister Ulf Kämpfer und Stadtpräsident Hans-Werner Tovar sicher sein.

Umso schockierender ist es, dass es aus der radikalen Linken keinen Widerstand gegen die Polizeishow gegeben hat. Anlass für diesen gibt es schließlich ausreichend, wie die Repressionen gegen lokale Antifaschist*innen im Rahmen der Kampagne „An die Substanz" oder die Chronik von Übergriffen der „Kampagne für Opfer rassistischer Polizeigewalt“ exemplarisch zeigen.

Die nächste Gelegenheit, den Polizist_innen und all ihren Unterstützer*innen die Meinung zu zeigen, bietet sich täglich vor der eigenen Haustür und bei der PolizeiShow im kommenden Jahr am 7. November in der Sparkassen-Arena-Kiel.